myanmar
reiseangebote

Myanmar Rundreise

Die einstige Militärdiktatur Myanmar ist nach wie vor unter dem Namen Birma oder Burma bekannt. Myanmars Nachbarländer sind Thailand, Laos und China, Indien und Bangladesch. Im Süden hat Myanmar Anteil am Indischen Ozean. Der Buddhismus ist die am weitesten verbreitete Religion in Myanmar.

Davon zeugen die zahlreichen berühmten buddhistischen Kunstwerke, die während einer Rundreise zu entdecken sind. Kulturelle Highlights, abwechslungsreiche Landschaften und Städte, die sich im Aufbruch befinden, bestimmen heute das Bild von Myanmar, das Urlauber auf einer Rundreise entdecken können.

Reisen in das heutige Burma

myanmarIm Süden von Myanmar, am Delta das Irrawaddy liegt Rangun. Offiziell heißt Rangun heute Yangon und ist die größte Stadt Myanmars. Rangun oder Yangon war bis zum Jahr 2005 Myanmars Hauptstadt. Die Geschichte von Rangun lässt sich bis in das 5. Jahrhundert vor Christi zurückverfolgen.

Damals erhielt die Stadt den Namen Yangon, was „Ende des Streits“ bedeutet. Während der Kolonialzeit wurde der Name Rangun verwendet, der letztendlich 1989 wieder in Yangon geändert wurde. Rangun ist meist Ausgangspunkt für eine Rundreise durch Myanmar, weil sich in der Nähe von Yangon einer der beiden Flughäfen Myanmars befindet.

In Yangon sind einige der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten wie die Weltfriedens-Pagode zu besichtigen. Sie entstand im Jahr 1952 zum 2500. Todestag Buddhas. Religiöses Zentrum Myanmars ist die Shwedagon-Pagode. Sie ist eines der Highlights auf einer Rundreise durch Myanmar. Der alte buddhistische Schrein ist beinahe 100 Meter hoch und mit Blattgold überzogen.

Immer wieder war die Pagode durch äußere Einflüsse beschädigt worden und ihr heutiges Erscheinungsbild geht auf die Renovierungen zurück. Rangun hat sich bis heute einen relativ großen Bestand aus Kolonialbauten bewahrt. Daneben findet man in Yangon auch Kultstätten der unterschiedlichsten Religionen.

Im Urlaub die Kultur Myanmars entdecken

Reisen durch Myanmar sind Reisen durch eine für Europäer völlig fremde Kultur. In diesem Sinne ist die Stadt Bagan ein ganz markanter Punkt der Rundreise durch Myanmar. Bekannt als die Stadt der vier Millionen Pagoden ist sie eine der bedeutendsten archäologischen Stätten in Asien.

myanmarBagan liegt am östlichen Ufer des Irrawaddy Flusses und ist eine historische Königsstadt. Davon zeugt der Dhammayangyi Tempel. Er ist der größte Tempel in Bagan und wurde von König Narathu erbaut. Eine der Hauptattraktionen auf einer Rundreise ist der Sualamani Tempel in Bagan.

Filigranes Mauerwerk sowie die Verwendung von Stein sind die markanten Elemente. Im Innenraum sind noch blasse Spuren von wunderschönen Fresken zu erkennen. Zu den größten Tempeln in Bagan gehört der buddhistische Ananda Tempel.

Ananda war langjähriger Gefährte von Buddha und sein Cousin. Der Tempel zeigt typisch indische Architektur. Ein Markt, der vor den Stadttoren von Bagan stattfindet, bietet regionale Produkte an und gibt einen kleinen Einblick in das alltägliche Leben der Menschen, die in Bagan leben.

Reisen zeigen das Leben der Einwohner Burmas

An einer Biegung des Irrawaddy Flusses im Zentrum von Myanmar liegt die Stadt Mandalay. Mandalay war einst letzte Hauptstadt des Königreichs Burma.

Als Fixpunkt auf einer Rundreise zeigt Mandalay die Kunst und Architektur Burmas aus dem 19. Jahrhundert. Bekannt ist Mandalay für Silberwaren, Seide, Holzschnitzereien und andere traditionelle Handwerkskunst. Handelszentrum ist der Zegyo Markt, der in italienischem Stil gestaltet ist.

myanmarEinen herrlichen Panoramablick auf Mandalay erhält man im Urlaub vom Mandalay Berg, einem Naturwahrzeichen. Zu Füßen des Hügels liegen mehrere bedeutende Pagoden. Ein kleiner Abstecher während der Rundreise zahlt sich aus. Nur ein paar Kilometer von Mandalay entfernt liegt Amapura. Hier befindet sich die U-Bein-Brücke, ein Fußgängerübergang, der den Taugthaman-See überquert. Sie besteht aus 1.086 Pfählen, die in den Seegrund gerammt wurden. Ein besonders malerischer und riesiger See liegt im östlichen Myanmar.

Urlaub am Traumstrand Ngapali Beach

Der Inle See sollte fixer Bestandteil jeder Rundreise durch Myanmar sein. Viele der Bewohner am Inle See leben auf schwimmenden Inseln. Ein Highlight jeder Rundreise sind daher die schwimmenden Dörfer und der bunte schwimmende Markt des Inle Sees. Am westlichen Ufer des Inle Sees liegt ein kleines geheimnisvolles Dorf.

In Indein erhält man einen hervorragenden Eindruck vom Alltag der Menschen, die am Inle See leben und mit Hilfe von Wasserbüffeln landwirtschaftliche Arbeiten erledigen. Nach den Anstrengungen und vielen spannenden Eindrücken auf der Rundreise bietet sich ein Strandurlaub am Ngapali Beach an.

Der Ngapali Beach liegt am Golf von Bengalen und ist berühmt für seine Naturbelassenheit. Der wunderschöne weiße, weiche Sandstrand des Ngapali Beach ist gesäumt von Kokospalmen. Auf rund drei Kilometern kann man am Ngapali Beach angenehmen erholsamen Urlaub erleben. Traumhaft blaues, glasklares Meer, gepaart mit dem herrlichen Sonnenschein und dem weißen Sand des Ngapali Beach versprechen die perfekte Erholung nach einer Rundreise durch Myanmar.

reiseangebote

Besichtigen Sie auf unseren Rundreisen Myanmar

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier für mehr Informationen. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie auf